Kartoffelfest mit eigener Ernte

Kochen mit Kartoffeln ist das Eine - aber da geht noch viel mehr. Die Kinder und das Mitarbeiterteam der Kooperativen Kindertagesstätte der Lebenshilfe Seelze in Wunstorf haben sich für ihr Kartoffelfest eine Menge einfallen lassen – der Kartoffelkönig spielte dabei eine Hauptrolle.

Kartoffelchips - gesund und selbstgemacht
Konzentriert spannt Mathis die Kartoffel in die Schälmaschine und kurbelt mit aller Kraft. Geschafft. Dann ist das nächste Kind an der Reihe. „Die Kartoffelspiralen werden später auf Schaschlikspieße gesteckt, mit Öl beträufelt, gewürzt und kommen in den Ofen“, erklärt Kita-Mitarbeiterin Anna Schwan – fertig sind die selbstgemachten Kartoffelchips. Tags zuvor hatte die Heilerziehungspflegerin schon mehrere Portionen probegebacken. Zum Glück. Die gesunden Chips gehen weg wie warme Semmel. „Schmeckt super“, sind sich die Kinder einig.

Unterschiedliche Aktionen im Angebot
Beim Kartoffelfest der Kooperativen Kindertagesstätte der Lebenshilfe drehte sich – natürlich – alles um die Knolle. In den Gruppenräumen luden die unterschiedlichsten Aktionen zum Mitmachen ein. Und die Kinder ließen sich nicht lange bitten. Beim Kartoffel-Lotto etwa ging es darum, die Kartoffel möglichst zielgenau eine Rampe hinunter zu kegeln. Der Kartoffellauf ist vielen vom Kindergeburtstag bekannt. Während sich die einen noch beim Kartoffelkuchen-Wettessen amüsierten, waren die nächsten schon mit Kartoffelstempeln und bunter Farbe kreativ. Gebannt lauschte eine andere Gruppe dem Theaterstück um den Kartoffelkönig. Viele Kinder bastelten anschließend voller Begeisterung selbst einen Kartoffelkönig mit goldener Krone.  

Garten als kooperatives Projekt
Die Idee, ein Kartoffelfest zu veranstalten, lag quasi auf der Hand. Oder besser: im Boden. „Vor zwei Jahren haben wir einen (Kinder-)Garten mit Gemüsebeeten auf unserem Außengelände angelegt“, sagte Kita-Leiterin Andrea Venz. Während im vergangenen Herbst neben Zwiebeln, Möhren und Bohnen vor allem Kürbisse geerntet wurden, lag der Schwerpunkt in diesem Jahr bei der Kartoffel. Der Garten ist ein kooperatives Projekt, alle Jungen und Mädchen der heilpädagogischen Gruppen und der Regelgruppe sind eingebunden. Die Mitarbeiterinnen Anna Schwan und Martina Bitzer unterstützten die Kinder mit und ohne Behinderung beim Säen, Pflegen und Ernten. Kartoffeln aus eigener Ernte, die schmecken doch gleich doppelt gut – „und es gibt ganz viele leckere Sachen, die man mit Kartoffeln kochen kann“, wissen jetzt schon die Jüngsten.