Seelzer nach starker Leistung auf Rang zwei

Die Fußballmannschaften der Lebenshilfe haben bei ihren Auftritten überzeugt. In der Abschlusstabelle der Behinderten-Fußball-Liga Niedersachsen wurde das für das Team von Trainer Dennis Starke mit dem zweiten Platz belohnt. Bei einem Turnier in Braunschweig feierte die Formation von Marko Heitmüller den Sieg.

Die Fußballer der Lebenshilfe Seelze hatten sich für den dritten und damit letzten Spieltag der Goldrunde der Behinderten-Fußball-Liga Niedersachsen (BFLN) im Mai in Barsinghausen viel vorgenommen. Das setzte die Mannschaft von Trainer Dennis Starke auch um und landete nach starken Leistungen auf dem zweiten Platz. Besonders gegen den neuen Titelträger Hannoversche Werkstätten drehten die Seelzer richtig auf. Sie dominierten die Partie gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter und brachten ihm mit dem 2:0 die einzige Niederlage bei. Drei Punkte betrug der Rückstand auf den Ersten am Ende.  „Die Jungs haben sich super präsentiert und sich diesen Erfolg verdient“, sagte Starke.

Vierter Titel für Hannover
Der Rückstand auf den Tabellenführer aus Hannover war allerdings schon vor dem Spieltag zu groß, so dass sich der Rivale aus der Nachbarschaft nach 2011, 2015 und 2016 zum vierten Mal den Gewinner bei der Meisterschaft für Fußballerinnen und Fußballer mit intellektueller Beeinträchtigung, die vom Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN) und dem Niedersächsischen Fußballverband (NFV) seit 2008 ausgerichtet wird, stellte.

Neuer Teilnehmerrekord mit 22 Mannschaften
Mit 22 Mannschaften verzeichnete die BFLN in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord. Allerdings waren nur vier von sechs Goldrunden- und 13 von 16 Silberrundenteilnehmern zum finalen Spieltag nach Barsinghausen gekommen. „Ein Tag der offenen Tür, Verletzungen, aber auch eine Überbelastung durch die Teilnahme an den Special Olympics eine Woche zuvor in Kiel sind Gründe gewesen, dass wir hier nicht vollzählig waren. Vielleicht ist aber auch der Sonntag ein unglücklicher Spieltag“, mutmaßte BSN-Fußballkoordinator Maurizio Valgolio.

Die Abschlusstabelle
1. Hannoversche Werkstätten (20:4 Tore, w25 Punkte), 2. Lebenshilfe Seelze (16:7, 22), 3. Rote Teufel Delmenhorst (14:8, 15), 4. Lebenshilfe Braunschweig (10:15, 14), 5. Lebenshilfe Wolfsburg* (4:1, 6), 6. EWW Bremerhaven* (4:12, 3)
*Die Mannschaften traten nicht in Barsinghausen an. Ihre Spiele wurden mit 0:2 für den Gegner gewertet und entsprechend in der Tabelle berücksichtigt.

Erster unter sieben Teams
Sieben Mannschaften waren beim Inklusionsturnier von Eintracht Braunschweig in der Soccafive Arena angetreten. Geplant hatten es die Behindertenfanbeauftragten von Eintracht Braunschweig (Patrick Leonardi) und Hannover 96 (Detlef Kühne) gemeinsam mit dem Vorsitzenden des neuen Inklusionsfanclubs "Eintracht Inklusiv" (Christoph Burow). Unter dem Motto "In den Farben getrennt, im Leben vereint" waren Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam aktiv. Auf Platz eins spielte sich die Mannschaft der Lebenshilfe Seelze, gefolgt von Lebenshilfe Braunschweig und Caritas Netzwerk Salzgitter.