Entwicklungschancen nutzen

Der Weg in die Frühförderung

Die heilpädagogische Förderung richtet sich an Säuglinge und Kleinkinder bis ins Schulalter, die Auffälligkeiten in ihrer Entwicklung zeigen, behindert oder von Behinderung bedroht sind.

Ein großer Teil der Kinder kommt über das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) Auf der Bult zur Frühförderung. Das SPZ stellt für die Säuglinge oder Kleinkinder einen individuellen Behandlungs- und Förderplan auf, in dem bei Bedarf die Frühförderung neben weiteren Therapien empfohlen wird. Andere Kinder fallen bei der ärztlichen Vorsorgeuntersuchung auf oder sogar erst später im Kindergarten. Natürlich könnten sich Eltern, die ob der Entwicklung ihres Kindes beunruhigt sind, auch direkt an die Frühförderung der Lebenshilfe Seelze wenden. Letztlich ist es dann in allen Fällen eine amtsärztliche Entscheidung. Die Amtsärztin der Region verfasst nach ihrer Untersuchung eine sozialmedizinische Stellungnahme.

Keine Kosten für die Eltern

Wenn die Amtsärztin in ihrer Stellungnahme den heilpädagogischen Förderbedarf bestätigt, übernimmt die zuständige Kommune die Kosten. Den Eltern entstehen also keine Kosten für die Frühförderung ihres Kindes. Die Frühförderung wird zunächst zeitlich begrenzt festgelegt, kann bei weiterem Förderbedarf des Kindes aber weiter beantragt werden. Sollte die Notwendigkeit bestehen, wird das Kind bis zum Eintritt in den Kindergarten oder die Schule heilpädagogisch begleitet. In der Regel erfolgen die Hausbesuche der Frühförderer ein- oder zweimal die Woche jeweils für eine Stunde in Terminabsprache mit den Familien.

Tipps für den Alltag

Bei den ersten Besuchen geht es darum, Vertrauen aufzubauen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Frühförderung stellen dabei fest, was das Kind kann. Die Frühförderung baut auf dem Potenzial des Kindes auf. Nach sechs Wochen wird ein Förderplan erstellt, der mit den Eltern besprochen wird. Der Förderplan gilt immer für drei Monate.
Frühförderung ist familienorientiert, das heißt, die Eltern sind die eigentlichen Therapeuten. Das Team gibt bei den Hausbesuchen Anregungen für die Förderung des Kindes im Alltag. Wir erklären den Eltern, worauf sie achten sollten und versuchen, Ihnen auch die besonderen Bedürfnisse ihres Kindes nahezubringen.

Frühförderung bietet Beratung und Unterstützung

Frühförderung bietet darüber hinaus eine Beratung der Eltern bei rechtlichen und institutionellen Fragen. Die Frühförderer unterstützen die Familien in schwierigen Lebensphasen, sind Zuhörer, vermitteln Kontaktadressen und helfen bei der Zusammenarbeit mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum, Ärzten, Therapeuten, Kindergärten und Ämtern.

Adresse

Lebenshilfe Seelze e.V. 
Frühförderung
Rudolf-Harbig-Straße 4
31515 Wunstorf

Zur Anfahrtsbeschreibung

Kontakt

Thomas Dierssen
Leiter der Frühförderung
Tel.: 0 50 31 / 51 15 08
thomas.dierssen(at)lebenshilfe-seelze.de