Schaukelschiff ist zurück im Heimathafen

Pünktlich zum Sommerfest haben die Kinder des Kindergartens St. Martin ihr Schaukelschiff zurückbekommen. Die Lebenshilfe Seelze hatte das in die Jahre gekommene Spielgerät unter der Leitung von Frank Heine restauriert und übergab es am Donnerstag an Kindergarten-Leiterin Stephanie Ernst.

Mit strahlenden Augen haben die Kinder des Kindergartens St. Martin in Seelze ihr Schaukelschiff zurück im Heimathafen begrüßt – und es natürlich gleich wieder genutzt, um auf „große Fahrt“ zu gehen. „Das Schiff sieht jetzt wieder richtig klasse aus, einfach traumhaft“, freute sich Stephanie Ernst beim Anblick des Spielgerätes. „Es ist von den Kindern heiß geliebt. Sie haben immer gefragt, wo es ist und wann es zurückkommt. Wir haben dann erzählt, dass es in der Werft ist“, erklärte Ernst.

Zeit für gründliche Restaurierung
Wie dringend die Arbeiten waren, macht ein Blick auf die Vergangenheit des Schiffes deutlich. „Es wurde 1986 eingeweiht und seitdem wurden immer mal wieder Kleinigkeiten ausgebessert. Aber jetzt war es Zeit für eine gründliche Restaurierung“, sagte Ernst. Unter anderem musste der Mast erneuert werden, dazu kamen einige Ausbesserungsarbeiten.

Vier Wochen Arbeit zahlen sich aus
Ebenso groß wie bei den Kindern und Erzieherinnen war die Freude bei Frank Heine von der Lebenshilfe Seelze bei der Übergabe. „Es ist schön, wie sich die Kinder darüber freuen. Da hat sich die Arbeit gelohnt“, sagte der gelernte Tischler. Vier Wochen lang hatte er das Schaukelschiff zusammen mit den Werkstatt-Mitarbeitern Michael Harders-Bednarski, Benjamin Bartling und Daniel Fleischer „seetüchtig“ gemacht. „Uns hat die Arbeit sehr viel Spaß gemacht“, erklärte Harders stellvertretend für das Team.