Führungswechsel: Christian Siemers ist neuer Vorsitzender der Lebenshilfe Seelze

Seit Anfang Mai leitet Christian Siemers die Lebenshilfe Seelze. Der 47-jährige Diplom-Kaufmann hat im Vorstand die Leitungsposition von Gaby Bauch übernommen, die den gemeinnützigen Verein Ende April verlassen hat.

Gaby Bauch war 13 Jahre im Vorstand der Lebenshilfe tätig, zehn davon als Vorsitzende. Mit Ablauf ihres Vertrages hat Bauch die Vereinsführung Ende April an ihren langjährigen Stellvertreter Christian Siemers übergeben. „Mit der Doppelspitze Bauch/Siemers hat sich der Verein weiter positiv entwickelt“, sagt Herbert Burger, Vorsitzender des Aufsichtsrates.

Ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen
„Die Lebenshilfe Seelze ist ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen, das seine Angebote stets an den Bedürfnissen der Menschen mit Behinderung ausrichtet.“ Beispielhaft dafür stehen der Neubau von Werk 4 in Seelze, in dem das Berufsbildungszentrum untergebracht ist, der Ausbau der heilpädagogischen Frühförderung und die Autismusambulanz in Wunstorf sowie die Sanierung des Torhauses in Holtensen.

Generationswechsel eingeleitet 
„Mit Blick auf die weitere Entwicklung des Vereins hat der Aufsichtsrat beschlossen, organisatorische Veränderungen auf Vorstandsebene vorzunehmen. Die abgelaufenen Verträge haben wir zum Anlass genommen, die Aufgaben neu zu ordnen und einen Generationswechsel einzuleiten. Es ist ein guter Zeitpunkt, die Verantwortung in jüngere Hände zu legen“, erklärt Burger.

Gesamtverantwortung bei Siemers gut aufgehoben
Der 47-jährige Christian Siemers ist Diplom-Kaufmann und seit 2006 im Vor-stand für die Bereiche Finanzen, IT und Personal verantwortlich. „Der Aufsichtsrat ist davon überzeugt, dass Kontinuität und Stabilität mit Christian Siemers gesichert bleiben. Bei ihm ist die Gesamtverantwortung sehr gut aufgehoben.“ Gleichzeitig soll die inhaltliche Ausrichtung des Vereins gestärkt werden.

Anforderungen steigen
„Inklusion und Bundesteilhabegesetz stellen uns vor neue Herausforderungen“, erklärt Christian Siemers. „Um auch künftig in allen Bereichen die hohe Qualität zu halten, ist es wichtig, unsere Angebote weiterzuentwickeln und immer neu an die Bedürfnisse der Menschen mit Behinderung und ihrer Angehörigen anzupassen.“

Cordula Wilberg übernimmt neu geschaffene Position
Dieser Aufgabe widmet sich künftig Cordula Wilberg. Die 41-jährige Diplom-Sozialpädagogin arbeitet seit 2009 bei der Lebenshilfe und leitete zuletzt zwei Wohnstätten in Wunstorf. In einer neu geschaffenen Position wird Wilberg alle Bereiche in der inhaltlichen, pädagogischen Arbeit unterstützen sowie die konzeptionelle Weiterentwicklung und den Ausbau der Angebote bereichsübergreifend koordinieren.