10 Jahre Kunstwerkstatt Seelze: „Jeder kann sich nach seinen Fähigkeiten und Vorlieben einbringen“

Die Kunstwerkstatt der Lebenshilfe Seelze besteht seit zehn Jahren. 2020 sollte der runde Geburtstag gefeiert werden: Geplant war eine Verkaufsausstellung – doch Corona durchkreuzte die Pläne. Künstlerisch gearbeitet wird natürlich weiterhin.  

Die Idee für die Kunstwerkstatt hatten Ilona Tilling und Susanne Michel vor rund zehn Jahren. Ilona Tilling gab damals im Berufsbildungsbereich Berufsschulunterricht; in diesen Stunden wurde auch gewerkelt und gebastelt. Beim traditionellen Adventsbasar waren die Schülerinnen und Schüler immer mit einem eigenen Kreativstand vertreten. Susanne Michel leitete eine Kreativ-AG für die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnstätte in Holtensen. Gemeinsam entwickelten sie das Konzept der Kunstwerkstatt – das sich im Angebot der Werkstatt schnell etablierte. Bettina Temme-Lohmann ist seit einigen Jahren die Dritte im Bunde.

Bis zu zehn Beschäftigte aus verschiedenen Arbeitsbereichen der Lebenshilfe treffen sich an drei Vormittagen pro Woche und töpfern, filzen oder gestalten Mosaike. „Jeder Mitarbeiter kann das machen, was er möchte und sich nach seinen Fähigkeiten und Vorlieben einbringen“, sagt Tilling. „Wir passen die Arbeit individuell an. Manchmal reichen schon kleine Hilfsmittel, wie Stempel oder Omas Spitzendeckchen, um mit einfachen Mitteln schöne Muster zu zaubern. Unser Ziel ist es, dass die Mitarbeiter möglichst viel selber machen. Wir greifen lediglich ergänzend ein. Oft verleihen wir den Sachen nur den letzten Schliff, etwa durch das Platzieren der Augen bei den Hühnern.“ Das Ganze sei aber keine Freizeitbeschäftigung, betont Michel, sondern richtige Arbeit, denn die Sachen werden ja verkauft.

Jeder Stück ist ein Unikat

Die Renner sind seit eh und je die getöpferten Hühner; sie dienen oftmals als Blickfang auf Fensterbänken oder in Gärten. „Ich schätze, dass mittlerweile rund 1000 Hühner in Seelze und Umgebung stehen“, sagt Michel. Die Kunstwerkstatt übernimmt auch Auftragsarbeiten. „Für ein Zahntechniklabor haben wir mal 130 Engel, Weihnachtsmänner und Elche als Präsente für Kunden und Beschäftigte angefertigt“, erinnert Tilling. Ebenso unvergessen ist der Spezialauftrag von Gartenzwergen für einen Kunden in Amerika. Ein Frosch und zwei Hühner wurden nach Frankreich verschickt.

Grundsätzlich gilt: Jedes Stück ist ein Unikat. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lieben ihre Arbeit in der Kunstwerkstatt und genau das drückt sich in den Produkten aus, die alle ihre ganz eigene Handschrift tragen  – eben einzigartig sind. Wie die Menschen, die sie erschaffen.

Weitere Informationen zur Kunstwerkstatt

Verkauf und Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag: 8 bis 14 Uhr
Mittwoch: 8 bis 12 Uhr

Wegen der Corona-Pandemie bitten wir alle Besucher, sich telefonisch oder per Mail anzumelden. Im Gebäude tragen Sie bitte einen Mund-Nasen-Schutz (FFP2 oder medizinische OP-Bedeckung)

Tel.: 05137 995 211
Mail: atkunst@lebenshilfe-seelze.de

Weitere Beiträge

Stammzellspende für Nils: 146 Menschen haben sich registrieren lassen
Stammzellspende für Nils: 146 Menschen haben sich registrieren lassen

Stammzellspende: Registrierungsaktion für Seelzer Jungen am Dienstag, 24. Januar
Stammzellspende: Registrierungsaktion für Seelzer Jungen am Dienstag, 24. Januar

Der vierjährige Nils aus Seelze braucht dringend eine Stammzellspende. Zusammen mit der DKMS und YAFES Kinderkrebshilfe Seelze e.V. organisiert die Lebenshilfe Seelze eine Registrierungsaktion. Jeder und jede im Alter zwischen 17 und 55 kann sich bei der Lebenshilfe registrieren lassen: Dienstag, 24. Januar, 9 bis 18 Uhr, Werk 4, Vor den Specken 9.

Bastelaktion “Adventsbasar to go”: 2.500 Euro-Spende für die Lebenshilfe Seelze
Bastelaktion “Adventsbasar to go”: 2.500 Euro-Spende für die Lebenshilfe Seelze

Zum dritten Mal in Folge haben die Schwestern Nicole Heins und Yvonne Müller die Bastelaktion „Adventsbasar to go“ initiiert. Mit selbstgebastelten Wichtelfiguren, handgemachten Marmeladen, Pralinen und Likör erzielten sie einen Erlös von 2.500 Euro.

Spielerische Förderung: Entwicklungsspaziergang auf dem Seelzer Rathausplatz eröffnet
Spielerische Förderung: Entwicklungsspaziergang auf dem Seelzer Rathausplatz eröffnet

„Wertvolle Arbeit“: Beschäftigte der Inapa GmbH in Ronnenberg spenden für die Frühförderung
„Wertvolle Arbeit“: Beschäftigte der Inapa GmbH in Ronnenberg spenden für die Frühförderung

Die Heilpädagogische Frühförderung der Lebenshilfe Seelze freut sich über eine Spende der Inapa Deutschland GmbH. Die Belegschaft der Ronnenberger Niederlassung des Papiergroßhändlers sammelte 750 Euro. „Das Geld werden wir für eine Rollen-Rutschbahn der neuen Frühförderstelle in Seelze verwenden", erklärte Thomas Dierssen, Leiter der Frühförderung.

Wohnprojekt in Luthe: Gemeinschaft und Eigenständigkeit unter einem Dach
Wohnprojekt in Luthe: Gemeinschaft und Eigenständigkeit unter einem Dach

Das Wohnprojekt der Lebenshilfe Seelze in Luthe nimmt Gestalt an. An der Hauptstraße 16 sollen 25 bis 30 Wohnungen für Menschen mit und ohne Behinderung entstehen. Ziel: Mehr Integration, mehr Teilhabe, mehr Gemeinsamkeit im Alltag.

Inklusionsprojekt mit dem ASV Luthe gestartet: Menschen mit Behinderung lernen für den Angelschein
Inklusionsprojekt mit dem ASV Luthe gestartet: Menschen mit Behinderung lernen für den Angelschein

Woran erkennt man Karpfen, Lachs oder Hecht? Welcher Köder schmeckt welchem Fisch? Wo darf man angeln und wo nicht? Wie baut man eine Angelrute zusammen? Seit Anfang November machen rund 20 Menschen mit Behinderung beim ASV Luthe ihren Angelschein.

Politische Bildungsreise: Werkstattrat und Bewohnervertretung der Lebenshilfe Seelze freuen sich über Spende
Politische Bildungsreise: Werkstattrat und Bewohnervertretung der Lebenshilfe Seelze freuen sich über Spende

„Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die bloß Klavier spielt“ - mit diesen humorigen Worten von Wilhelm Busch überreichte der CDU-Bundestagabgeordnete Tilman Kuban der Lebenshilfe Seelze Anfang November eine Spende in Höhe von 500 Euro. „Das Geld geht an die Bewohnervertretung und den Werkstattrat, da ist es gut angelegt“, sagte Lebenshilfe-Vorstand Christian Siemers.