24 Kinder in die Schulzeit verabschiedet

„Arrivederci und bye bye! Adieu! Schau mal wieder vorbei! Hasta la vista noch und tschüss!„ Mit diesem Lied sind beim Sommerfest der Kooperativen Kindertagesstätte in Wunstorf die künftigen Schulkinder verabschiedet worden. Zuvor hatten die Jungen und Mädchen feierlich ihre individuell gestalteten Schultüten überreicht bekommen. Der offizielle Rausschmiss zählt zu den Höhepunkten des Sommerfestes, das aber noch viel mehr zu bieten hatte.

Für 24 Jungen und Mädchen aus den heilpädagogischen Gruppen und der Regelgruppe endet ihre Zeit in der Kita der Lebenshilfe Seelze in Wunstorf. Die zehn Schulabgänger aus der Regelgruppe werden eine der Grundschulen in Wunstorf, Seelze, Neustadt oder den benachbarten Orten besuchen. Fünf Kinder mit Behinderung wechseln als sogenannte I-Kinder gleichsam auf Regel-Grundschulen. Andere gehen ab August auf Förderschulen.

Rausschmiss in die Arme der Eltern
„Erst kriegt ihr eure Schultüten, dann schmeißen wir euch raus“, sagte Kita-Leiterin Andrea Venz mit einem Augenzwinkern. „Macht’s gut!“ Der Rausschmiss der Kinder erfolgte mit Schwung und viel Gelächter jeweils in die Arme eines Elternteils. Ihre Zuckertüten, verziert mit den unterschiedlichsten Motiven, schwenkten sie dabei stolz wie Trophäen.

Wasserspiele kommen sehr gut an
Im Anschluss vergnügten sich alle zusammen mit Verwandten und Freunden bei den zahlreichen Aktionen auf dem Außengelände. Insbesondere die Wasserspiele wie Bälle keschern oder Wasserpistolen-Zielschießen erfreuten sich bei den tropischen Temperaturen größter Beliebtheit.

Slush-Eis ist ein echter Renner
An Getränken standen Erdbeerbowle und Sommertraum-Cocktail hoch im Kurs, selbstverständlich alkoholfrei. Auch das Slush-Eis war ein echter Renner, „die Eismaschine haben uns Eltern zur Verfügung gestellt“, freute sich Venz. Außerdem gab es ein reichhaltiges Kuchenbüffet, Salate, Gegrilltes und vieles mehr.

Weitere Beiträge

Stammzellspende für Nils: 146 Menschen haben sich registrieren lassen
Stammzellspende für Nils: 146 Menschen haben sich registrieren lassen

Stammzellspende: Registrierungsaktion für Seelzer Jungen am Dienstag, 24. Januar
Stammzellspende: Registrierungsaktion für Seelzer Jungen am Dienstag, 24. Januar

Der vierjährige Nils aus Seelze braucht dringend eine Stammzellspende. Zusammen mit der DKMS und YAFES Kinderkrebshilfe Seelze e.V. organisiert die Lebenshilfe Seelze eine Registrierungsaktion. Jeder und jede im Alter zwischen 17 und 55 kann sich bei der Lebenshilfe registrieren lassen: Dienstag, 24. Januar, 9 bis 18 Uhr, Werk 4, Vor den Specken 9.

Bastelaktion “Adventsbasar to go”: 2.500 Euro-Spende für die Lebenshilfe Seelze
Bastelaktion “Adventsbasar to go”: 2.500 Euro-Spende für die Lebenshilfe Seelze

Zum dritten Mal in Folge haben die Schwestern Nicole Heins und Yvonne Müller die Bastelaktion „Adventsbasar to go“ initiiert. Mit selbstgebastelten Wichtelfiguren, handgemachten Marmeladen, Pralinen und Likör erzielten sie einen Erlös von 2.500 Euro.

Spielerische Förderung: Entwicklungsspaziergang auf dem Seelzer Rathausplatz eröffnet
Spielerische Förderung: Entwicklungsspaziergang auf dem Seelzer Rathausplatz eröffnet

„Wertvolle Arbeit“: Beschäftigte der Inapa GmbH in Ronnenberg spenden für die Frühförderung
„Wertvolle Arbeit“: Beschäftigte der Inapa GmbH in Ronnenberg spenden für die Frühförderung

Die Heilpädagogische Frühförderung der Lebenshilfe Seelze freut sich über eine Spende der Inapa Deutschland GmbH. Die Belegschaft der Ronnenberger Niederlassung des Papiergroßhändlers sammelte 750 Euro. „Das Geld werden wir für eine Rollen-Rutschbahn der neuen Frühförderstelle in Seelze verwenden", erklärte Thomas Dierssen, Leiter der Frühförderung.

Wohnprojekt in Luthe: Gemeinschaft und Eigenständigkeit unter einem Dach
Wohnprojekt in Luthe: Gemeinschaft und Eigenständigkeit unter einem Dach

Das Wohnprojekt der Lebenshilfe Seelze in Luthe nimmt Gestalt an. An der Hauptstraße 16 sollen 25 bis 30 Wohnungen für Menschen mit und ohne Behinderung entstehen. Ziel: Mehr Integration, mehr Teilhabe, mehr Gemeinsamkeit im Alltag.

Inklusionsprojekt mit dem ASV Luthe gestartet: Menschen mit Behinderung lernen für den Angelschein
Inklusionsprojekt mit dem ASV Luthe gestartet: Menschen mit Behinderung lernen für den Angelschein

Woran erkennt man Karpfen, Lachs oder Hecht? Welcher Köder schmeckt welchem Fisch? Wo darf man angeln und wo nicht? Wie baut man eine Angelrute zusammen? Seit Anfang November machen rund 20 Menschen mit Behinderung beim ASV Luthe ihren Angelschein.

Politische Bildungsreise: Werkstattrat und Bewohnervertretung der Lebenshilfe Seelze freuen sich über Spende
Politische Bildungsreise: Werkstattrat und Bewohnervertretung der Lebenshilfe Seelze freuen sich über Spende

„Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die bloß Klavier spielt“ - mit diesen humorigen Worten von Wilhelm Busch überreichte der CDU-Bundestagabgeordnete Tilman Kuban der Lebenshilfe Seelze Anfang November eine Spende in Höhe von 500 Euro. „Das Geld geht an die Bewohnervertretung und den Werkstattrat, da ist es gut angelegt“, sagte Lebenshilfe-Vorstand Christian Siemers.