24 Kinder in die Schulzeit verabschiedet

„Arrivederci und bye bye! Adieu! Schau mal wieder vorbei! Hasta la vista noch und tschüss!„ Mit diesem Lied sind beim Sommerfest der Kooperativen Kindertagesstätte in Wunstorf die künftigen Schulkinder verabschiedet worden. Zuvor hatten die Jungen und Mädchen feierlich ihre individuell gestalteten Schultüten überreicht bekommen. Der offizielle Rausschmiss zählt zu den Höhepunkten des Sommerfestes, das aber noch viel mehr zu bieten hatte.

Für 24 Jungen und Mädchen aus den heilpädagogischen Gruppen und der Regelgruppe endet ihre Zeit in der Kita der Lebenshilfe Seelze in Wunstorf. Die zehn Schulabgänger aus der Regelgruppe werden eine der Grundschulen in Wunstorf, Seelze, Neustadt oder den benachbarten Orten besuchen. Fünf Kinder mit Behinderung wechseln als sogenannte I-Kinder gleichsam auf Regel-Grundschulen. Andere gehen ab August auf Förderschulen.

Rausschmiss in die Arme der Eltern
„Erst kriegt ihr eure Schultüten, dann schmeißen wir euch raus“, sagte Kita-Leiterin Andrea Venz mit einem Augenzwinkern. „Macht’s gut!“ Der Rausschmiss der Kinder erfolgte mit Schwung und viel Gelächter jeweils in die Arme eines Elternteils. Ihre Zuckertüten, verziert mit den unterschiedlichsten Motiven, schwenkten sie dabei stolz wie Trophäen.

Wasserspiele kommen sehr gut an
Im Anschluss vergnügten sich alle zusammen mit Verwandten und Freunden bei den zahlreichen Aktionen auf dem Außengelände. Insbesondere die Wasserspiele wie Bälle keschern oder Wasserpistolen-Zielschießen erfreuten sich bei den tropischen Temperaturen größter Beliebtheit.

Slush-Eis ist ein echter Renner
An Getränken standen Erdbeerbowle und Sommertraum-Cocktail hoch im Kurs, selbstverständlich alkoholfrei. Auch das Slush-Eis war ein echter Renner, „die Eismaschine haben uns Eltern zur Verfügung gestellt“, freute sich Venz. Außerdem gab es ein reichhaltiges Kuchenbüffet, Salate, Gegrilltes und vieles mehr.

Weitere Beiträge

Inklusionsprojekt: Angel-Schnupperkurs in Luthe kam gut an – Wiederholung geplant
Inklusionsprojekt: Angel-Schnupperkurs in Luthe kam gut an – Wiederholung geplant

Gemeinsam mit Mitgliedern des Angelsport-Vereins Luthe (ASV) haben neun Menschen mit Behinderung Ende April an der Luther Tongrube geangelt. Die Aktion war Teil unseres Inklusionsprojekts „Gemeinsam Freizeit gestalten“.

Offener Garten bei LebensGrün: Hunderte Gartenfans kamen in die Hofanlage Holtensen
Offener Garten bei LebensGrün: Hunderte Gartenfans kamen in die Hofanlage Holtensen

Leckeres im Glas: Bio-Suppen und -Gemüse aus der Seelzer Küche
Leckeres im Glas: Bio-Suppen und -Gemüse aus der Seelzer Küche

Rote Bete, Rotkohl, Gulasch-, Tomaten- oder Kartoffel-Lauchsuppe - mit Gemüse und sechs Suppen im nachhaltigen Mehrwegglas baut die Lebenshilfe Seelze ihr Sortiment an Eigenprodukten weiter aus. Alle Convenience-Produkte sind in Bio-Qualität und werden vom Seelzer Küchenteam frisch zubereitet und eingekocht.

Biolandbetrieb LebensGrün in Holtensen: “Offener Garten” am Samstag, 7. Mai
Biolandbetrieb LebensGrün in Holtensen: “Offener Garten” am Samstag, 7. Mai

Am Samstag, 7. Mai, lädt der Biolandbetrieb LebensGrün zum „Offenen Garten“ in die Hofanlage Holtensen ein. Von 10 bis 16 Uhr können Gartenfreunde im Gewächshaus und in der Außenanlage stöbern und sich mit Stauden, Kräutern, Sommerblumen, Gemüsepflanzen oder Kunsthandwerk eindecken.

Ukraine-Hilfe: Küchenteam der Lebenshilfe Seelze kocht für Geflüchtete
Ukraine-Hilfe: Küchenteam der Lebenshilfe Seelze kocht für Geflüchtete

28 Geflüchtete aus der Ukraine haben im Bürgerhaus in Lohnde eine Zuflucht gefunden. Die Solidarität im Ort ist groß: Viele Privatpersonen und Vereine bieten ihre Hilfe an. Das Küchenteam der Lebenshilfe Seelze versorgt die Menschen mit drei Mahlzeiten pro Tag.

Inklusionsprojekt 2022: Gemeinsam Freizeit gestalten
Inklusionsprojekt 2022: Gemeinsam Freizeit gestalten

Inklusive Sportfeste, Musikevents, Kunst- oder Theaterprojekte: Der Familienunterstützende Dienst (FUD) der Lebenshilfe Seelze plant neue inklusive Freizeitangebote – gemeinsam mit Vereinen sowie öffentlichen und privaten Einrichtungen.

Entwicklungsförderung? Ein Kinderspiel
Entwicklungsförderung? Ein Kinderspiel

Der Entwicklungsspaziergang – ein Gemeinschaftsprojekt der Lebenshilfe Seelze und der Niedersächsischen Kinderturnstiftung – gibt Eltern, Kita-Fachkräften und Übungsleitern in Vereinen Anregungen und Denkanstöße zur spielerischen Förderung an die Hand.

Bedarf steigt: Neue Standorte für Frühförderung und Autismusambulanz
Bedarf steigt: Neue Standorte für Frühförderung und Autismusambulanz

Entwicklungsverzögerungen nehmen zu, der Förderbedarf steigt. Darauf hat sich die Lebenshilfe Seelze eingestellt und ihr Angebot räumlich, personell und methodisch ausgebaut. Mit neuen Standorten in Seelze und Dedensen kann das Team mehr Klienten aus der Region betreuen.