Basteln, spielen, Spazieren gehen

Ein Regenbogen erstrahlt vor der Wohnstätte an der Hindenburgstraße 52 in Wunstorf. Allerdings aus Kreide. Den haben die Bewohner zusammen mit Lebenshilfe-Mitarbeiterin Christina Dismer vor die Eingangstür gemalt. Um sich die Zeit zu vertreiben, lassen sich alle Beteiligten zudem noch viel mehr einfallen.

Viele Menschen in Deutschland horten derzeit unter anderem Toilettenpapier. Und auch die Papprollen können für so einiges gut sein.  Felix Schulze, eigentlich Mitarbeiter der Kooperativen Kindertagestätte, hatte die Idee, daraus Windspiele zu basteln. Diese Aktion kam bei den Bewohnern sehr gut an, so dass jetzt einige Windspiele aufgehängt werden konnten.

“Wir freuen uns sehr über die Hilfe aus den anderen Fachbereichen der Lebenshilfe. Das entlastet alle Mitarbeiter im Bereich Wohnen und sie bieten Dinge an, auf die man selbst nicht gekommen wäre”, sagt Christina Dismer. “Die Aktionen wie mit dem Regenbogen und den Windspielen fanden die Bewohner total lustig und hatten ihren Spaß dabei.” Darüber hinaus vertreiben sich alle im Haus die Zeit mit Gesellschaftsspielen und bei gutem Wetter mit Spaziergängen. “Wir stimmen alle Angebote auf die Bewohner ab und versuchen, eine 1:1-Betreuung zu schaffen”, sagt Dismer.