Trendpflanze Heuchera-Hybriden

Es ist nicht lange her, da waren Heuchera-Sorten eher langweilige grüne Pflanzen für schattige Ecken. Vor 30 Jahren begannen Stauden-Züchter in den USA, insbesondere in Oregon, neue Sorten zu züchten. Die Gattungen Heuchera, Heucherella und Tiarella mit ihren Arten sind die Eltern, die von den Züchtern bunt miteinander gekreuzt wurden. Daraus entstand das, was wir heute Heuchera-Hybriden nennen.

Eine Hybride entsteht, wenn man zwei verschiedene Pflanzen miteinander vermehrt. Es sind „Mischlinge“. Durch die gigantische Zahl und Vielfalt dieser Neuzüchtungen hat sich unser Bild der Heuchera in den letzten Jahren drastisch verändert! Kaum eine Gattung brachte solch eine Farbenvielfalt der Blätter.

Von Schwarz über Purpurtöne, Orange bis Neongrün, mit und ohne Musterung ist einfach alles vorhanden. Es entstand ein wahrer Heuchera-Boom, mit vielen Sorten, der bis heute anhält.

Eigentlich ist der deutsche Name Purpurglöckchen. Wie bei so vielen Pflanzen hat sich aber der botanische Name Heuchera durchgesetzt. Das ist auch gut so. Heuchera sind in Wäldern Amerikas zuhause.

Der große Vorteil ist, dass die Blätter vieler Sorten auch im Winter und im zeitigen Frühjahr vorhanden sind und extreme Farben in den Garten bringen. Darüber hinaus wurden ihre Wuchseigenschaften wesentlich verbessert. Viele Sorten bilden schöngeformte Horste. Und auch in der Blütenfarbe haben sich die Heuchera weiterentwickelt und sorgen noch zusätzlich in Sachen Blüte für einen Hingucker. Die langen Blütentriebe eignen sich auch wunderbar als Schnitt für die Vase daheim.

Schon lange werden sie nicht nur zur Beetbepflanzung eingesetzt. Sie eignen sich auch hervorragend als farbenprächtige Kübelpflanze, mit einem enormen Potential wenn es um kontraststarke Kombinationen geht. Besonders schön in der Herbstgestaltung, da sie bis in den Winter hinein farbig bleibt.

Heuchera und Heucherella sind sehr genügsame und anpassungsfähige, immergrüne bis halbimmergrüne Stauden. Sie gedeihen auf feuchten oder trockenen Standorten. Urspünglich als Staude für Schatten bis Halbschatten zu finden, sind nun mehr und mehr Sorten dabei, die sich auch in sonnigen Lagen wunderbar etablieren! Und mit einer Winterhärte von bis zu -30°C, kann sie sich durchaus auch in den kalten Regionen wohlfühlen und gedeihen!

Wir in Seelze können einige Heuchera vermehren. Es lohnt sich aber nicht, da man nicht auf die notwenigen Stückzahlen kommt. Deshalb kaufen wir Heuchera als Jungpflanzen von einem großen Vermehrungsbetrieb. Das hat sich sehr bewährt. So haben wir immer ein kleines feines sehr aktuelles Heucherasortiment. In diesem Jahr mit der schwarzen „Piratensorte“ „Black Perl“ und der ganz neuen „Tokyo“ mit knallroter Blüte über leuchtendgrünem Laub. Nach einem Jahr ist die Heuchera-Pflanze verkaufsfertig.

Lernzielkontrolle Heuchera (pdf, 572,72 KB)

Download
Heuchera kultivieren (pdf, 439,35 KB)

Download
Heuchera topfen (pdf, 514,41 KB)

Download
Heuchera Kultur / Vermehrungsarten (pdf, 765,81 KB)

Download

Video: Eine Heuchera-Pflanze topfen

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden