Mobile Impfteams: Informationen für gesetzliche Betreuer und Betreuerinnen

Von Donnerstag, 11. März, bis Sonntag, 14. März, bietet die Lebenshilfe Seelze allen Betreuten sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine COVID-19-Impfung an. Die Impfungen werden von zwei mobilen Impfteams der Region und der Stadt Hannover an unserem Werkstattstandort in Seelze (Werk 3) von 9 bis 19 Uhr durchgeführt.

 

Bevor eine Impfung stattfinden kann, muss die/der zu Impfende die Gelegenheit zu einem Aufklärungsgespräch mit einem Arzt haben oder ausdrücklich auf ein Aufklärungsgespräch verzichten. Zudem muss eine ausdrückliche Einwilligung in die Impfung vorliegen.

Grundsätzlich kommt es nur bei einwilligungsunfähigen Personen auf die Aufklärung und Einwilligung der Betreuer/gesetzlichen Vertreter an.

Informationen für gesetzliche Betreuungkräfte: Wenn Ihre Betreute/Ihr Betreuter nach Ihrer Einschätzung einwilligungsfähig ist, kann er auch selbstständig in die Impfung einwilligen und Aufklärungsmerkblatt sowie Einwilligungserklärung unterschreiben. In diesem Fall teilen Sie uns dies bitte auf der Erklärung der Einwilligungsfähigkeit mit und bitten Ihre Betreute/Ihren Betreuten, die Formulare in unserer Verwaltung in Seelze abzugeben. Sollten Sie Ihrer Betreuten/Ihrem Betreuten das Formular nicht übergeben können, kann sie/er das Formular über den Sozialdienst der Lebenshilfe Seelze beziehen.

Wenn Ihre Betreute/Ihr Betreuter nicht einwilligungsfähig ist bzw. Sie gemeinsam die Formulare ausfüllen wollen, ist es wichtig, dass allein der Wille bzw. der mutmaßliche Wille der betreuten Person ausschlaggebend ist. Folgenden Schritte sind zu tun:

Aufklärungsmerkblatt und Einwilligungsvariante

Das Aufklärungsmerkblatt und die Einwilligungserklärung liegen in zwei Varianten vor:

  • Schutzimpfung gegen COVID-19 mit mRNA-Impfstoff (Biontech/Pfizer®; Moderna®)
  • Schutzimpfung gegen COVID-19 mit Vector-Impfstoff (AstraZeneca®)

Da wir nicht wissen, welcher Impfstoff eingesetzt wird, sind beide Fassungen auszufüllen.

Aufklärungsmerkblatt

Bitte lesen Sie sich das Aufklärungsmerkblatt aufmerksam durch, tragen Sie die persönlichen Daten ein und unterschreiben den Vordruck.

  • Wenn Sie und Ihre Betreute/Ihr Betreuter die Informationen verstanden haben und kein Aufklärungsgespräch mit einem Arzt wünschen, wird dies auf der Einwilligungserklärung vermerkt. Das Kästchen „Ich verzichte ausdrücklich auf das ärztliche Aufklärungsgespräch“ wird angekreuzt.
  • Während der Impfung ist nur ein kurzes Aufklärungsgespräch möglich. Wenn Sie und Ihr Betreuter ein ausführliches Aufklärungsgespräch mit einem Arzt wünschen, können Sie sich am besten mit Ihren Fragen zunächst an Ihre Hausärztin / Ihren Hausarzt wenden. Dort sind meistens die Informationen bekannt, die im Fragebogen wichtig sind.
  • Sollte dies nicht möglich sein, steht Ihnen für ein Aufklärungsgespräch und eine Beratung unsere Betriebsärztin Frau Dr. Schreibmüller zur Verfügung.

Anamnese / Einwilligungserklärung

Bitte füllen Sie das Formular Anamnese / Einwilligungserklärung vollständig aus. Sind Ihnen als Betreuer/in Umstände nicht bekannt, die in dem Fragebogen relevant sind, müssen Sie die Informationen bei der Hausärztin / dem Hausarzt einholen. Ob eine akute Erkrankung mit Fieber vorliegt (Frage 1 des Formulars) hat der Impfarzt / die Impfärztin unmittelbar vor der Impfung abzuklären.

Bitte schicken uns die unterschriebenen Originale (Anamnese/Einwilligungserklärung und Aufklärungsblatt – jeweils zwei Exemplare) zusammen zurück. Wir sammeln die Dokumente zentral in der Verwaltung:

Lebenshilfe Seelze e.V.
Verwaltung
Vor den Specken 3b
30926 Seelze

Wir benötigen die Originaldokumente. Das gilt auch für den Fall, dass Sie bzw. Ihre Betreute/Ihr Betreuter der Impfung widersprechen. Bitte schicken Sie auch den Widerspruch an uns zurück, damit wir wissen, dass die Impfung abgelehnt wird.

Die Impfung ist freiwillig

WICHTIG: Es besteht keine Impfpflicht. Die Impfung ist freiwillig. Sollte die/der Betreute auch bei vorliegender Einwilligung der Betreuerin/des Betreuers der Impfung widersprechen, wird die Impfung nicht durchgeführt. Ein Widerspruch gegen die Impfung hat keine negativen Konsequenzen.

Als Ausfüllhilfe gibt es Informationsblätter zur Impfung gegen COVID-19 in leichter Sprache und Erklärungen zu den Aufklärungsmerkblättern und den Fragebögen Anamnese/ Einwilligungserklärung. Da diese Informationen sehr umfangreich sind, haben wir auf die Startseite unserer Internetseite gestellt: www.lebenshilfe-seelze.de

Zusätzliche Informationen zur Corona-Impfung finden Sie auf den folgenden Seiten:

Bundesministerium für Gesundheit: www.zusammengegencorona.de
Land Niedersachsen:
www.niedersachsen.de/Coronavirus/Impfung/hinweise-zur-corona-schutzimpfung-in-einfacher-sprache-196767.html

Wir bitten Sie, uns die Originalformulare schnellstmöglich zurückzusenden. Damit helfen Sie uns, die Impfung vor Ort gut vorzubereiten.

Momentan haben wir noch keine Informationen, wann die Impfungen angeboten werden können. Sobald wir konkrete Impftermine nennen können, werden wir über den Ort und den Termin der Impfung informieren.

Mit der Impfung können wir uns und unsere Betreuten vor der Erkrankung an COVID-19 schützen, die Infektionsrisiken senken und eine Ausbreitung des Virus erschweren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Kontakt