Inklusionsprojekt mit dem ASV Luthe gestartet: Menschen mit Behinderung lernen für den Angelschein

Woran erkennt man Karpfen, Lachs oder Hecht? Welche Fische leben in unseren Seen und Flüssen? Welcher Köder schmeckt welchem Fisch? Wo darf man angeln und wo nicht? Wie baut man eine Angelrute zusammen? Seit Anfang November machen rund 20 Menschen mit Behinderung beim ASV Luthe ihren Angelschein.

„Nach dem Schnupperkurs im Frühjahr ist die Idee entstanden, zusammen mit dem Angelverein Luthe einen Kurs anzubieten“, sagt Jenny Müller, Koordinatorin im Familienunterstützenden Dienst (FUD) der Lebenshilfe Seelze. „Angeln ist eine gesellige und zugleich ökologische Freizeitgestaltung“, betont ASV-Vorsitzender Jan Schiffers. „Mit dem Projekt möchten wir die Teilnehmenden fördern“, betont Müller. „Das Lernen in der Gemeinschaft stärkt die sozialen Kompetenzen und das Selbstvertrauen; im Idealfall werden Barrieren abgebaut und neue Freundschaften entstehen.“

„Angeln ist gesellig und ökologisch“: ASV-Vorsitzender Jan Schiffers (Mitte) mit zwei Mitarbeitern der Lebenshilfe Seelze, die im Frühjahr dieses Jahres am Schnupperkurs teilgenommen haben.

Der Kurs begann Anfang November. Bis Frühjahr 2023 sind 25 Unterrichtseinheiten an den Lebenshilfe Standorten in Seelze und Wunstorf geplant sowie weitere praktische Übungen in Luthe. Ziel ist die Fischereiprüfung und der Angelschein, der dazu berechtigt, an allen deutschen Gewässern zu angeln.

Co-Trainer aus der Werkstatt begleiten die Praxisphase

„Zwei Mitarbeiter der Lebenshilfe Werkstatt begleiten die Praxiseinheiten und stehen den Teilnehmenden als Co-Trainer zur Seite”, sagt Kathrin Schümann vom Innovationsmanagement der Lebenshilfe Seelze. Andre Illmer, Mitarbeiter in der Bürogruppe in Werk 4, und Marco Chall, Mitarbeiter in der Küche, sind beide begeisterte Angler; Chall ist seit einigen Jahren Mitglied im ASV Luthe. Verstärkt wird das Team durch FSJler und ehrenamtlich Tätige aus dem Familienunterstützenden Dienst der Lebenshilfe Seelze.

Der ASV Luthe

Der Angelsportverein Luthe (ASV) hat rund 130 Mitglieder und zeichnet sich durch seine Offenheit und Solidarität aus. Die Teilnehmenden würde der ASV gerne als Mitglieder im Verein begrüßen. Eine Mitgliedschaft ermöglicht freies Angeln an allen Gewässern, die durch den Angelverein bewirtschaftet werden. Der ASV engagiert sich mit vielfältigen Projekten im Arten- und Naturschutz.

Inklusion in der Freizeit ermöglichen

Der Angelkurs ist Teil des von der Aktion Mensch geförderten Inklusionsprojekts „Gemeinsam Freizeit gestalten“, mit dem die Lebenshilfe Seelze die Teilhabe an Freizeitangeboten ermöglichen möchte. „Das Engagement des ASV ist beispielhaft, um Menschen mit Behinderung zu integrieren”, sagt Müller. „Wir hoffen, dass wir weitere Kooperationspartner in Wunstorf und Umgebung finden, die wir für die Idee begeistern können und die bereit sind, mit uns inklusive Freizeitangebote, zum Beispiel Sportfeste, Musik- oder Kunstprojekte, auf die Beine zu stellen.“

Schnupperkurs im Frühjahr kam gut an

Gemeinsam mit dem Angelsport-Verein Luthe (ASV) haben neun Menschen mit Behinderung im Frühjahr an der Luther Tongrube geangelt. ASV-Mitglieder erklärten Ausrüstung und Angeltechniken, gaben Tipps und Hilfestellung. Die Aktion war Teil des Inklusionsprojekts „Gemeinsam Freizeit gestalten“ der Lebenshilfe Seelze. Ziel ist es, die Teilhabe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen am gesellschaftlichen Leben zu fördern.

Kontakt

Jenny MüllerKoordinatorin Familienunterstützender Dienst jenny.mueller@lebenshilfe-seelze.de 05031 960 42 76 0162 211 42 36
Adresse
Lebenshilfe Seelze e.V.
Familienunterstützender Dienst
An der Johanneskirche 4
31515 Wunstorf

    Weitere Beiträge

    Stammzellspende für Nils: 146 Menschen haben sich registrieren lassen
    Stammzellspende für Nils: 146 Menschen haben sich registrieren lassen

    Stammzellspende: Registrierungsaktion für Seelzer Jungen am Dienstag, 24. Januar
    Stammzellspende: Registrierungsaktion für Seelzer Jungen am Dienstag, 24. Januar

    Der vierjährige Nils aus Seelze braucht dringend eine Stammzellspende. Zusammen mit der DKMS und YAFES Kinderkrebshilfe Seelze e.V. organisiert die Lebenshilfe Seelze eine Registrierungsaktion. Jeder und jede im Alter zwischen 17 und 55 kann sich bei der Lebenshilfe registrieren lassen: Dienstag, 24. Januar, 9 bis 18 Uhr, Werk 4, Vor den Specken 9.

    Bastelaktion “Adventsbasar to go”: 2.500 Euro-Spende für die Lebenshilfe Seelze
    Bastelaktion “Adventsbasar to go”: 2.500 Euro-Spende für die Lebenshilfe Seelze

    Zum dritten Mal in Folge haben die Schwestern Nicole Heins und Yvonne Müller die Bastelaktion „Adventsbasar to go“ initiiert. Mit selbstgebastelten Wichtelfiguren, handgemachten Marmeladen, Pralinen und Likör erzielten sie einen Erlös von 2.500 Euro.

    Spielerische Förderung: Entwicklungsspaziergang auf dem Seelzer Rathausplatz eröffnet
    Spielerische Förderung: Entwicklungsspaziergang auf dem Seelzer Rathausplatz eröffnet

    „Wertvolle Arbeit“: Beschäftigte der Inapa GmbH in Ronnenberg spenden für die Frühförderung
    „Wertvolle Arbeit“: Beschäftigte der Inapa GmbH in Ronnenberg spenden für die Frühförderung

    Die Heilpädagogische Frühförderung der Lebenshilfe Seelze freut sich über eine Spende der Inapa Deutschland GmbH. Die Belegschaft der Ronnenberger Niederlassung des Papiergroßhändlers sammelte 750 Euro. „Das Geld werden wir für eine Rollen-Rutschbahn der neuen Frühförderstelle in Seelze verwenden", erklärte Thomas Dierssen, Leiter der Frühförderung.

    Wohnprojekt in Luthe: Gemeinschaft und Eigenständigkeit unter einem Dach
    Wohnprojekt in Luthe: Gemeinschaft und Eigenständigkeit unter einem Dach

    Das Wohnprojekt der Lebenshilfe Seelze in Luthe nimmt Gestalt an. An der Hauptstraße 16 sollen 25 bis 30 Wohnungen für Menschen mit und ohne Behinderung entstehen. Ziel: Mehr Integration, mehr Teilhabe, mehr Gemeinsamkeit im Alltag.

    Politische Bildungsreise: Werkstattrat und Bewohnervertretung der Lebenshilfe Seelze freuen sich über Spende
    Politische Bildungsreise: Werkstattrat und Bewohnervertretung der Lebenshilfe Seelze freuen sich über Spende

    „Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die bloß Klavier spielt“ - mit diesen humorigen Worten von Wilhelm Busch überreichte der CDU-Bundestagabgeordnete Tilman Kuban der Lebenshilfe Seelze Anfang November eine Spende in Höhe von 500 Euro. „Das Geld geht an die Bewohnervertretung und den Werkstattrat, da ist es gut angelegt“, sagte Lebenshilfe-Vorstand Christian Siemers.

    Absage: Kein Adventsbasar der Lebenshilfe Seelze in diesem Jahr
    Absage: Kein Adventsbasar der Lebenshilfe Seelze in diesem Jahr

    Zum dritten Mal in Folge fällt der Adventsbasar der Lebenshilfe Seelze aus. Vorstand Christian Siemers begründet die erneute Absage mit der unsicheren Corona-Lage und den verschärften Regeln, die das Infektionsschutzgesetz speziell für Werkstätten vorsieht.