Seminar Medienkompetenz für Menschen mit Behinderungen: Digitale Medien verstehen und anwenden

Teilhabe fördern und Barrieren abbauen – das ist der Anspruch der Lebenshilfe Seelze. Dazu gehört auch der Umgang mit digitalen Medien. „Die Digitalisierung ist für uns ein wichtiges Thema, mit dem wir uns in mehreren Projekten beschäftigen“, sagt Kathrin Schümann, Innovationsmanagerin der Lebenshilfe Seelze. Damit digitale Teilhabe gelingt, braucht es allerdings barrierefreie Zugänge und die entsprechende Medienkompetenz. Um die ging es bei einer zweitägigen Schulung, die die Lebenshilfe zusammen mit dem PIKSL Labor Mitte Januar veranstaltete.

Digitale Medien sind ein selbstverständlicher Teil unseres Lebens. Auch für Menschen mit Behinderung können sie eine echte Bereicherung sein und dabei helfen, Einschränkungen im Alltag zu überwinden. Mit Bild- und Sprachnachrichten können sie leichter kommunizieren oder Informationen abfragen. Im Idealfall tragen digitale Medien zu mehr Teilhabe und einer inklusiven Gesellschaft bei. „Soziale Netzwerke, wie Facebook, Instagram, YouTube und TikTok ermöglichen nicht nur mehr Teilhabe am öffentlichen und kulturellen Leben, sondern bergen auch Gefahren und können Ausgrenzung provozieren“, sagt Kathrin Schümann. „Um so wichtiger ist, Menschen mit Behinderung zu befähigen, digitale Medien zu verstehen, Inhalte zu bewerten und verschiedene Angebote richtig zu nutzen.“

Digitale Teilhabe erleichtern

Mitte Januar fanden hierzu, in Kooperation mit dem PIKSL Labor Hildesheim, unterschiedliche Seminare statt. In den Lebenshilfe-Schulungsräumen in Holtensen beschäftigten sich an zwei Tagen insgesamt zwölf Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit dem Thema. Im ersten Seminar erhielten sie Einblicke in die Anwendung von Social Media und lernten unterschiedliche Plattformen kennen. Am zweiten Seminartag beschäftigten sie sich mit den Risiken, wie Falschmeldungen (Fake News) und Hetze im Netz (Hate Speech) – und wie man damit umgeht.

Wissensvermittlung auf Augenhöhe

Das Besondere der inklusiven PIKSL-Schulungen ist die Wissensvermittlung auf Augenhöhe. Ein Merkmal: Die Seminare werden im Tandem geleitet. Das bedeutet, Personen mit und ohne Behinderung erklären die Inhalte gemeinsam. Die beiden PIKSL-Referenten Jasmin Rosdaß und Steffen Lange haben selbst eine Behinderung.  „Sie wissen am besten, worauf es bei der digitalen Teilhabe ankommt und wie Menschen mit Beeinträchtigung von den Möglichkeiten digitaler Medien profitieren können“, sagt PIKSL-Schulungsleiter Alexander Pippert, der die beiden während des Seminars unterstützt hat. „Aus eigener Erfahrung wissen sie, wie man Barrieren um Umgang mit digitalen Medien abbaut. Daher sind sie auch an der inhaltlichen Gestaltung der Schulungen maßgeblich beteiligt.“ Mit vielen Beispielen haben sie den Teilnehmenden erklärt, wie sie beispielsweise Falschmeldungen erkennen können oder wie man sich vor Hassreden schützen kann. Jedem Teilnehmenden stand während der Seminare ein Tablet zur Verfügung.

PIKSL-Labore

PIKSL ist eine Marke der IGL gGmbH aus Düsseldorf. PIKSL steht für „Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben.“ Ziel ist es, Menschen mit Behinderung den barrierefreien Zugang zu digitalen Medien zu ermöglichen und damit gesellschaftliche Teilhabe zu erleichtern. PIKSL arbeitet bundesweit mit unterschiedlichen Trägern der Sozialbranche zusammen, diese gründen eigene PIKSL-Labore im Rahmen eines Social-Franchising-Modells und werden dabei durch PIKSL begleitet und unterstützt. Träger des PIKSL Labors in Hildesheim ist die Diakonie Himmelsthür e.V.

Weitere Infos: piksl.net

Kontakt

Adresse
Lebenshilfe Seelze e.V.
Innovationsmanagement
Herbert-Burger-Platz 1
30926 Seelze

    Bitte wählen Sie das Symbol Schlüssel.

    Weitere Beiträge

    Mit Schwung Richtung Schule: Lebenshilfe-Kita verabschiedet 30 Kinder
    Mit Schwung Richtung Schule: Lebenshilfe-Kita verabschiedet 30 Kinder

    Für die meisten ging es abwärts – über eine Rollenrutsche verließen viele Kinder der heilpädagogischen Gruppen am vergangenen Donnerstag die Kooperative Kita der Lebenshilfe Seelze. Die Rutschpartie markierte das Ende ihrer Kita-Zeit. Andere wurden in einem weichen Sitzsack sanft aus der Kita und damit in einen neuen Lebensabschnitt „geworfen“. Bepackt mit einer kleinen Schultüte, ihren Kunstwerken und Basteleien ihrer Kita-Zeit ging es dann in die Ferien.

    Inklusives Wohnprojekt in Wunstorf-Luthe: Grundstein gelegt – Rohbauarbeiten beginnen im Juli
    Inklusives Wohnprojekt in Wunstorf-Luthe: Grundstein gelegt – Rohbauarbeiten beginnen im Juli

    Das inklusive Wohnprojekt an der Hauptstraße 16 in Wunstorf-Luthe kommt gut voran. Mitte dieser Woche wurde der symbolische Grundstein gelegt.

    Offene Deutsche Meisterschaft der Lebenshilfe:  Seelzes Fußballer sind Vizemeister
    Offene Deutsche Meisterschaft der Lebenshilfe: Seelzes Fußballer sind Vizemeister

    Erfolg in Berlin: Bei der Premiere der Offenen Deutschen Meisterschaft der Lebenshilfe erreichte das Team der Lebenshilfe Seelze im Fußball...

    Ein Fest für die ganze Familie: Kita-Sommerfest 2024
    Ein Fest für die ganze Familie: Kita-Sommerfest 2024

    Hüpfburg, Buttonmaschine, Schminkstation, Tattoos, Puppentheater und Bälle keschern – die kooperative Kindertagesstätte in Wunstorf bot Kindern, Eltern und Angehörigen erneut...

    Politische Bildung: Büro für Leichte Sprache besucht Haus der Region
    Politische Bildung: Büro für Leichte Sprache besucht Haus der Region

    Im Juni besuchte das Büro für Leichte Sprache der Lebenshilfe Seelze Jan Ahlbrecht, Mitarbeiter Bereich Politische Bildung, im Haus der...

    Inklusives Schulungsteam bildet Prüfer und Prüferinnen für Leichte Sprache aus
    Inklusives Schulungsteam bildet Prüfer und Prüferinnen für Leichte Sprache aus

    Um Texte verständlich in Leichte Sprache zu übersetzen, braucht es Prüfer und Prüferinnen mit Lernschwierigkeiten. Das Büro für Leichte Sprache der Lebenshilfe Seelze ermöglichte sieben Teilnehmenden die Prüfer-Schulung im April zu absolvieren. Mit Erfolg – alle haben bestanden.

    Regionale Verbundenheit: Backhaus Barrigsen e.V. spendet der Lebenshilfe Seelze 1.300 Euro
    Regionale Verbundenheit: Backhaus Barrigsen e.V. spendet der Lebenshilfe Seelze 1.300 Euro

    „Vereine im Calenberger Land unterstützen sich auf vielfältige Weise“, sagt Harald Wieder, Vorsitzender des Barrigser Backvereins. Ein Beispiel dafür sei der Offene Garten in Holtensen. Seit neun Jahren hat der Verein einen festen Platz beim Gartenfest der Lebenshilfe Seelze und beim 2023 erstmals ausgerichteten Winterzauber. Den Erlös der vergangenen drei Veranstaltungen spendeten die Barrigser nun der Lebenshilfe.

    Inklusives Kunstprojekt: “Mit Kunst Grenzen überwinden”
    Inklusives Kunstprojekt: “Mit Kunst Grenzen überwinden”

    Das inklusive Kunstprojekt mit der Kunstschule Wunstorf geht in die nächste Runde. Kostenlose Kurse finden vom 23. Mai bis 21. November statt.