Entwicklungsförderung? Ein Kinderspiel

Die Pandemie hinterlässt auch bei Kindern Spuren. Manche ziehen sich zurück, sprechen oder bewegen sich weniger. Viele Eltern fragen sich: Was kann mein Kind gut und was (noch) nicht? Worin sollte ich es vielleicht unterstützen? Der Entwicklungsspaziergang – ein Gemeinschaftsprojekt der Lebenshilfe Seelze und der Niedersächsischen Kinderturnstiftung – gibt Eltern, aber auch Kita-Fachkräften und Übungsleitern in Vereinen Anregungen und Denkanstöße zur spielerischen Förderung an die Hand.

Was brauchen Kinder? Wie können wir sie stärken und unterstützen?

Kinder entwickeln sich in ihrem Tempo und nach ihren Interessen und Stärken. Im Alter von drei bis sechs Jahren sind Neugierde und Wissensdurst schier grenzenlos. Es ist leicht, Kinder für Neues zu begeistern. Und je mehr Sinne angesprochen werden, desto besser prägt sich das Gelernte ein. Entwicklungsförderung findet eigentlich den ganzen Tag statt: in der Familie, in der Kita, im Spielkreis, im Verein. Mit dem „Entwicklungsspaziergang“ können Eltern und andere Bezugspersonen Impulse geben und Kinder in neun Entwicklungsbereichen wie Bewegung, Sprache, Zahlen oder Wahrnehmung gezielt, aber spielerisch fördern. Der Baum steht dabei symbolisch für die Entwicklung des Kindes. Kräftige Wurzeln – Familien, verlässliche Bindungen, Vertrauen, Schutz und Geborgenheit – geben Halt und Sicherheit, fördern das Wachstum, die Entwicklung.

„Ich kann das schon!“

Doch jedes Kind ist anders, lernt anders, entwickelt sich anders. Manche können sich gut bewegen, schnell laufen oder sind sehr geschickt beim Balancieren. Andere interessieren sich mehr für Natur und Tiere oder singen und erzählen gern. Was es auch ist: Der Satz „Ich kann das schon“ ist für Kinder eine wichtige Erfahrung, so wertvoll wie ein Schatz – und damit ein Meilenstein in ihrer Entwicklung. Auf dem Entwicklungsspaziergang können Kinder daher Meilensteine zu jedem der neun Bereiche in ihrer Schatzkiste „sammeln“.

Gemeinsam entdecken und lernen – macht Euch auf den Weg!

Das Plakat zum „Entwicklungsspaziergang“ gibt’s kostenlos bei der Kinderturnstiftung, der Lebenshilfe Seelze oder im Familienservicebüro der Stadt Seelze. Anfang 2022 wird es auch in Kitas und Vereinen verteilt. Weitere Informationen sowie Spiel- und Bastelideen finden Sie unter www.entwicklungsspaziergang.de

 

Poster Entwicklungsspaziergang (pdf, 4,37 MB)

Download

Jedes Kind lernt das besonders gut, was Begeisterung weckt.

Beispiel: Ein Kind hat Freude an Bewegung. Es kann auf der Stelle hüpfen, auf Zehenspitzen stehen, balancieren, rückwärts gehen, werfen und fangen. Damit füllt sich die Schatzkiste schon um fünf Meilensteine. Wichtig dabei: Die Entwicklungsbereiche müssen nicht wie eine Strichliste abgehakt werden. Man kann sich auch eigene Sachen dazu ausdenken. Es gibt kein „müssen“, auch kein Richtig oder Falsch. Das Kind gibt Tempo und Richtung seiner Entwicklung vor, Bezugspersonen nehmen sich Zeit, begleiten, inspirieren und stärken es. Jedes Kind lernt all das besonders gut, was Begeisterung weckt. Entwicklungsförderung soll Spaß machen, nicht frustrieren. Der Entwicklungsspaziergang bietet eine Möglichkeit, das Kind spielerisch auf seinem Weg zu unterstützen; das Plakat ist die Grundlage. Wir – die Lebenshilfe Seelze und die Niedersächsische Kinderturnstiftung – wünschen viel Freude auf dem gemeinsamen Weg.

Magazin Blickwinkel, Ausgabe 2/2021 (pdf, 2,79 MB)

Mehr zum Entwicklungsspaziergang in der aktuellen Blickwinkel-Ausgabe

Download

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Kontakt

    Weitere Beiträge

    Inklusionsprojekt: Angel-Schnupperkurs in Luthe kam gut an – Wiederholung geplant
    Inklusionsprojekt: Angel-Schnupperkurs in Luthe kam gut an – Wiederholung geplant

    Gemeinsam mit Mitgliedern des Angelsport-Vereins Luthe (ASV) haben neun Menschen mit Behinderung Ende April an der Luther Tongrube geangelt. Die Aktion war Teil unseres Inklusionsprojekts „Gemeinsam Freizeit gestalten“.

    Offener Garten bei LebensGrün: Hunderte Gartenfans kamen in die Hofanlage Holtensen
    Offener Garten bei LebensGrün: Hunderte Gartenfans kamen in die Hofanlage Holtensen

    Leckeres im Glas: Bio-Suppen und -Gemüse aus der Seelzer Küche
    Leckeres im Glas: Bio-Suppen und -Gemüse aus der Seelzer Küche

    Rote Bete, Rotkohl, Gulasch-, Tomaten- oder Kartoffel-Lauchsuppe - mit Gemüse und sechs Suppen im nachhaltigen Mehrwegglas baut die Lebenshilfe Seelze ihr Sortiment an Eigenprodukten weiter aus. Alle Convenience-Produkte sind in Bio-Qualität und werden vom Seelzer Küchenteam frisch zubereitet und eingekocht.

    Biolandbetrieb LebensGrün in Holtensen: “Offener Garten” am Samstag, 7. Mai
    Biolandbetrieb LebensGrün in Holtensen: “Offener Garten” am Samstag, 7. Mai

    Am Samstag, 7. Mai, lädt der Biolandbetrieb LebensGrün zum „Offenen Garten“ in die Hofanlage Holtensen ein. Von 10 bis 16 Uhr können Gartenfreunde im Gewächshaus und in der Außenanlage stöbern und sich mit Stauden, Kräutern, Sommerblumen, Gemüsepflanzen oder Kunsthandwerk eindecken.

    Ukraine-Hilfe: Küchenteam der Lebenshilfe Seelze kocht für Geflüchtete
    Ukraine-Hilfe: Küchenteam der Lebenshilfe Seelze kocht für Geflüchtete

    28 Geflüchtete aus der Ukraine haben im Bürgerhaus in Lohnde eine Zuflucht gefunden. Die Solidarität im Ort ist groß: Viele Privatpersonen und Vereine bieten ihre Hilfe an. Das Küchenteam der Lebenshilfe Seelze versorgt die Menschen mit drei Mahlzeiten pro Tag.

    Inklusionsprojekt 2022: Gemeinsam Freizeit gestalten
    Inklusionsprojekt 2022: Gemeinsam Freizeit gestalten

    Inklusive Sportfeste, Musikevents, Kunst- oder Theaterprojekte: Der Familienunterstützende Dienst (FUD) der Lebenshilfe Seelze plant neue inklusive Freizeitangebote – gemeinsam mit Vereinen sowie öffentlichen und privaten Einrichtungen.

    Bedarf steigt: Neue Standorte für Frühförderung und Autismusambulanz
    Bedarf steigt: Neue Standorte für Frühförderung und Autismusambulanz

    Entwicklungsverzögerungen nehmen zu, der Förderbedarf steigt. Darauf hat sich die Lebenshilfe Seelze eingestellt und ihr Angebot räumlich, personell und methodisch ausgebaut. Mit neuen Standorten in Seelze und Dedensen kann das Team mehr Klienten aus der Region betreuen.

    Bastelaktion “Adventsbasar to go”: 2.500 Euro-Spende für die Lebenshilfe
    Bastelaktion “Adventsbasar to go”: 2.500 Euro-Spende für die Lebenshilfe

    Durch die Bastelaktion „Adventsbasar to go“ kamen auch in diesem Jahr 2.500 Euro für die Lebenshilfe zusammen. Kurz vor Weihnachten übergaben Nicole Heins und Yvonne Müller die Spende an Vorstand Christian Siemers.